Sommerfestival Salz & Sound: Michl Müller - Verrückt nach Müller

Veranstaltungsort/Zeit

Nappenplatz, Bad Salzungen, Freitag, 23. Juli 2021 - 20:00 - Freitag, 23. Juli 2021 22:00

Endlich wieder Kultur in der Kurstadt! Auf Einheimische und Gäste von Bad Salzungen wartet im Juli ein achttägiges, vielfältiges Sommerprogramm – eine Einladung, den Ort mit fast 1250-jähriger Salzgeschichte zu entdecken.

Michl Müller, bekannt aus den TV-Quotenrennern „Fastnacht in Franken“ und „Drei. Zwo. Eins. Michl Müller“, geht mit seinem neuen Programm „Verrückt nach Müller“ 2021 auf Tour. Die Besucher erwartet ein mitreißender, authentischer Abend des fränkischen Gesamtkunstwerks, der sich zwischen Kabarett und Comedy bewegt. Von den kleinen Alltagsgeschichten bis hin zur großen Politik, mal als Spaßmacher, mal als Kabarettist, macht das Naturtalent auch diesmal vor keinem Thema halt und es sprudeln zielsicher die Pointen. Und wenn der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus der Rhön, dann auch noch seine herrlich schrägen Lieder anstimmt, gibt es kein Halten mehr. Ein verrücktes Programm, in einer verrückten Zeit.

Bad Salzunger Sommerfestival: Auf dem historischen Platz, auf dem einst in Nappen auf Siedepfannen das „weiße Gold“, das Salz gewonnen wurde, steht im Juli dieses Jahres endlich wieder eine Konzertbühne. Der Kartenvorverkauf läuft bereits auf www.ticketshop-thueringen.de und in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Geboten wird ein Programm aus Volksmusik, Rock, Pop, Schlager und Kabarett mit namhaften Stars und Künstlern aus der Region. Weitere Informationen zum Veranstaltungs- und Rahmenprogramm sind auf www.badsalzungen.de veröffentlicht.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie ist aktuell leider nicht auszuschließen, dass sich Änderungen einzelner Veranstaltungen ergeben könnten. Sollten eine oder mehrere Veranstaltungen ausfallen, wird selbstverständlich der Kaufpreis bereits erworbener Tickets erstattet. Für alle Veranstaltungen wurde ein Hygienekonzept erstellt, bei dem die Sicherheit der Zuschauer sowie die der KünstlerInnen an oberster Stelle steht. Die Stadtverwaltung bittet für alle zu treffenden Maßnahmen um Verständnis.